DER BÜRGER AM MAINFRANKEN THEATER
WÜRZBURG

Premiere: 15.05.2014
Doppelaufführung
Der Bürger / We Entertain to Love You
von Leonhard Frank / von Dominik Meder und Maria Vogt

Ankündigung auf der Homepage des Mainfranken Theaters
Der Bürger an der bat Studiobühne in Berlin
Der Bürger - Heft 21 der Schriftenreihe der Leonhard-Frank-Gesellschaft


Pressemitteilung des Mainfranken Theaters zur Aufführung im Mai 2014:

SCHAUSPIEL – DOPPELABEND

Leonhard Frank DER BÜRGER
und
Dominik Meder, Maria Vogt WE ENTERTAIN TO LOVE YOU (UA)

Premiere: 15. Mai 2014 | 20.00 Uhr | Kammerspiele im Mainfranken Theater Würzburg und Klub „Kurt & Komisch“

Das Mainfranken Theater Würzburg lädt am 15. Mai 2014 um 20.00 Uhr zu einem doppelten Theaterabend ein: In den Kammerspielen ist Leonhard Franks Der Bürger in einer Bühnenfassung von Simon Kubisch zu sehen. Die Uraufführung des Diskostückes We Entertain to Love You von Dominik Meder und Maria Vogt im Würzburger Szeneklub „Kurt & Komisch“ steht direkt im Anschluss auf dem Programm.

Der Würzburger Autor Leonhard Frank erzählt in seinem 1924 erschienenen Roman Der Bürger die Geschichte des mit sozialer Empathie und großem Gerechtigkeitssinn ausgestatteten Jürgen Kolbenreiher. Der Bankierssohn lässt all seine Privilegien hinter sich, engagiert sich, schreibt, redet und kämpft für eine gerechtere Welt. Doch am Ende verfällt er den Verheißungen einer gesicherten großbürgerlichen Existenz. Er versucht zu Verdrängen und heißt jede Zerstreuung willkommen. Dennoch kehren die Ideale seiner Jugend in Form von Wahnvorstellungen zurück. Kolbenreiher verliert sich selbst und glaubt, nicht mehr vorhanden zu sein. Eine verzweifelte Suche beginnt, die ihn in die Welt treibt.

Das Diskostück We Entertain to Love You überführt Kolbenreihers Identitätssuche in die Gegenwart: Der Protagonist begegnet auf seiner Suche den Verlockungen der heutigen Vergnügungsindustrie. In surrealen bis albtraumhaften Sequenzen aus der kapitalistischen Wirklichkeit bedrängen ihn die Imperative der Gegenwart: Optimiere dich, vergnüge dich, konsumiere! Anhand von Leonhard Franks Romanfigur thematisieren die beiden Autoren und Regisseure Dominik Meder und Maria Vogt die Orientierungslosigkeit und das Verlorensein junger Generationen der heutigen Zeit. Auch wenn Jürgen Kolbenreihers Erfahrungswelt von den sozialen Bedingungen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts geprägt ist, so ist sein Schmerz über die Vereinzelung und Bindungslosigkeit nach wie vor virulent.

Für diesen besonderen Theaterdoppelabend gibt´s Karten zu 18,00 Euro. Reservierungen werden von den Kolleginnen der Theaterkasse gern telefonisch unter 0931/3908-124 oder per E-Mail an karten@theaterwuerzburg.de entgegen genommen.

TEAM
Bühne: Elvira Ulmer
Kostüme: Veronica Silva-Klug
Dramaturgie: Roland Marzinowski

Leonhard Frank DER BÜRGER
Inszenierung: Simon Kubisch

MIT
Robin Bohn, Bertram Maxim Gärtner, Marianne Kittel, Dominik Meder, Jeannette Stornowski, Maria Vogt, Dominik Meder, Maria Vogt

WE ENTERTAIN TO LOVE YOU
Inszenierung: Dominik Meder, Maria Vogt

MIT
Robin Bohn, Bertram Maxim Gärtner, Marianne Kittel, Dominik Meder, Jeannette Stornowski

BIOGRAFIEN

Simon Kubisch wurde 1983 in Würzburg geboren. Nach diversen Arbeiten als Produzent, Autor und Regisseur für Film und Fernsehen begann er 2009 das Studium der Schauspielregie an der Hochschule „Ernst Busch“ in Berlin. Seine Inszenierung von Cover von Roman Senkl gastierte 2010 am Maxim Gorki Theater. 2011 wurde Simon Kubischs Bearbeitung von Goethes Werther zum Kaltstart Festival nach Hamburg eingeladen. 2012 bearbeitete er Leonhard Franks Roman Der Bürger für die Bühne und wurde mit dieser Produktion auf diverse nationale und internationale Festivals eingeladen. 2013 eröffnete seine Produktion Der Berliner Bote oder DEINE KRISE IST KEIN PRIVATBESITZ! die Berliner-Brecht-Tage im Maxim Gorki Theater. Er ist Mitglied des Theater-Kollektivs KGI, dessen Produktionen ihn 2014/2015 an den Ringlokschuppen Mühlheim an der Ruhr, an die Schaubühne Berlin sowie an die Volksbühne Berlin führen werden. Mit Der Bürger ist zum ersten Mal eine Regiearbeit von Simon Kubisch am Mainfranken Theater zu sehen.

Maria Vogt wurde an der Schauspielschule des Theaters der Keller in Köln ausgebildet. Danach spielte sie ein Jahr am Theater in Bonn. Zudem wirkte sie in mehreren Fernseh- und Kinoproduktionen mit. Von 2005 bis 2010 war sie festes Ensemblemitglied am Mainfranken Theater in Würzburg. Dort spielte sie unter anderem Amalia in Friedrich Schillers Die Räuber (Regie Bernhard Stengele), Leonie in Bernard-Marie Koltès’ Kampf des Negers und der Hunde (Regie Axel Stöcker) und Maggie in Die Katze auf dem heißen Blechdach von Tennessee Williams (Regie Christoph Diem). 2007 erhielt sie den Theaterförderpreis in Würzburg, 2009 den Schauspielförderpreis der Jury bei den Bayerischen Theatertagen in Coburg. 2011 gewann Maria Vogt den Bayerischen Kunstförderpreis. Nach ihrem Engagement in Würzburg arbeitete sie als freie Schauspielerin. Seit 2013 studiert sie Film an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg und Angewandte Theaterwissenschaften in Gießen. Sie ist Mitglied des Theater-Kollektivs KGI.

Geboren im unterfränkischen Hammelburg, kam Dominik Meder über den Umweg als Diplomingenieur Elektrotechnik zum Theater. Als freischaffender Schauspieler spielte er Torvald Helmer in Henrik Ibsens Nora (Regie Sarah Kortmann) an den Landungsbrücken Frankfurt am Main. In dieser Rolle war er auch beim Kaltstartfestival in Hamburg zu sehen. Am Mainfranken Theater Würzburg wirkte er in der Opernproduktion Morde in Bildern von Reinhard Febel mit. Ebenfalls als Gast spielte Meder im Rahmen der Brechttage 2013 in der Produktion Der Berliner Landbote oder DEINE KRISE IST KEIN PRIVATBESITZ! (Regie Simon Kubisch) am Maxim Gorki Theater. Weitere Stationen waren der Theaterdiscounter, das HAU und das BAT Studiotheater in Berlin. Er ist Mitglied des Theater-Kollektivs KGI, dessen Produktionen ihn 2014/2015 an den Ringlokschuppen Mühlheim an der Ruhr, an die Schaubühne Berlin sowie an die Volksbühne führen werden.


Zurück zur Startseite